Meditation über die Hardware: mein Körper

Mein Körper ist mein vertrauter und lebendiger Freund.
*
Ich bin durchstrahlt von positiver Lebenskraft.
*
Mein Körper ist erfüllt von Harmonie und Liebe.
*
Ich bin vollkommen gesund und alle meine Körperzellen wirken in harmonischem Miteinander und Füreinander.
*
Ich strotze vor Gesundheit und bin strahlend schön.
*
Ich bin gut zu meinem Körper und mein Körper ist gut zu mir.
*
Ich gebe meinem Körper so viel Bewegung und Aufmerksamkeit wie er braucht.
*
Ich atme tief, natürlich und entspannt.
*
Ich vertraue meinen inneren und äußeren Heilkräften.
*
Ich fühle die vollkommene Harmonie, die mich durchdringt und gesund erhält.
*
Ich genieße den Strom des Lebens durch meinen Körper.
*
Ich vertraue allen Teilen meines Körpers und liebe sie.
*
Meine Liebe und Sensibilität für meinen Körper wachsen von Tag zu Tag.
*
Ich genieße die Bedürfnisse meines Körpers und drücke sie spielerisch leicht aus.
*
Ich nehme all meine Gedanken, Gefühle, Empfindungen und Bedürfnisse gerne wahr.
*
Mein Körper ist im Gleichgewicht und in vollkommener Harmonie mit mir und dem Universum.
*
Ich bin das Licht im Wesen meines Körpers.
*

Text ist Copyright für Lutz Mehdorn!

Therapie mit elektrischen Frequenzen und Licht

Einstellung und Verfahren

Sinn und Zweck

Anerkennung

Therapiewiderstand

Lernerfahrung

Hauptplatine

Schwingkreis

upgrated

Magnetfeld

Erleuchtung

Disclaimer

























zurück zur Hauptseite





Einstellung und Verfahren

Der Ort des Augenblicks erzeugt ein System von Wirklichkeit. Ein solcher Anker im Hier und Jetzt trotzt jedem Orkan aus überschwappenden Emotionen.
Ich vertraue mich meinen inneren und äußern Heilkräften an und erzeuge hier mit einem Genator Schwingungen, die einem Lakovsky-Oszillator zugeleitet werden bzw. deren zwei.
Diese Brettchen mit Kupfer-Labyrint werden in Internet-Shops angeboten.

Die Form ist dem klassisches Symbol von Hufeisen nicht unähnlich, wie man sie als Schutz am Haus und Auto anbringt, nur hier in 6-facher Ausführung als konzentrische fast-Kreise angeordnet.
Viele Menschen schwören darauf, weil es ein kosmisches Symbol ist. Darauf abgestellte Gläser mit Wasser oder Wein schmecken besser. - Also nutze ich dies Angebot, weil es pädestiniert ist für die Projektion von Schwingungen auf den Körper.

Sinn und Zweck

Wie Georg Lakhovsky vor fast einem Jahrhundert herausfand, sind Bio-Organissmen empfänglich für kosmische Schwingungen oder künstlich erzeugte elektromagnetische Felder. Er hat damit erstaunliche Erfolge erzielt bei der Krebsheilung von Pflanzen. Seine Entdeckungen sind in Vergessenheit geraten, weil gleichzeitig so viel Neues entdeckt wurde in Medizin und Wissenschaft. Aber dieser Lakhovsky-Oszillator ist gerade heute eine Bereicherung in der Monokultur der Apparate-Medizin.

Warum?
   Leben basiert auf Schwingung und existiert durch Schwingung.
   Leben wird zerstört durch disharmonische Schwingung.
   Jede Zelle ist ein elektrischer Schwingkreis.
   Jede Zelle ist auf geordnete Frequenzen angewiesen.

Die Synchronisation mit einem Moment der Schwingung bewirkt den Anker für die Befindlichkeit, so daß mein Glück nicht mehr davon abhängt, was andere sagen oder tun.
Ein Mensch kann nicht gleichzeitig zwei Autos fahren. Das bewirkt Beschränkung auf eine Sache und den Augenblick des Erlebens, um sich komplett damit zu synchronisieren, was einem Stabilität und Bedeutung gibt.

Anerkennung

Indem ich diese Ordnung für mich akzeptiere, stellt sich Frieden ein verbunden mit einem Gefühl des Vollglücks der Beschränkung. - Alles andere ist schizophrene Zerrissenheit, weil oberfläschliches Haschen zu keinem Lebensziel führt. Der Weg ist das Ziel - sagen manche. Dagegen gibt es nichts einzuwenden, denn jeder baut sich irgendwie seine Lebensphilosophie selber zurecht, sei es vorwurfsvoll fordernd oder dankbar annehmend, welche Blumen er/sie am Rande des Lebensweges findet.

Die inneren Bedürfnisse mit dem angebotenen Möglichkeiten in Einklang zu bringen ist Lebenskunst. Hier werden mir HF-Schwingungen angeboten, um damit meine Lebenskräfte - auch Chi oder Ki genannt - zu mobilisieren. Es geschieht sicherlich nicht automatisch durch ein Gerät. Wenn der Geist nicht in Übereinstimmung damit ist, geht der Schuß nach hinten raus. Es gehört also das grundsätzliche Einverständnis dazu, daß es mir gut gehen darf.

Therapie-Widerstand

Das ist allgemein bekannt! Sonst müßte es ja allen Menschen herrlich gehen. Die klinische Kinesiologie hat nachgewiesen, daß es unerlöste seeliche Konflikte (USK) gibt, die auf die eine oder ander Art und Weise erkannt und aufgelöst werden müssen, sonst läuft ein Mensch lediglich in seiner Kiste der Befangenheit hin und her und zeigt natürlich große Wehrhaftigkeit gegen alles, was gegen sein Schema ist. Deshalb lege ich so viel Wert auf die inneren und aüßeren Heilkräfte und ihre Anerkennung.

Lernerfahrung

Durch langjährige Arbeit mit Menschengruppen habe ich gelernt, daß es den meisten nur darum geht, im Lebenskampf zu siegen. Sicherlich habe ich darin einen Spiegel meiner Selbst gesehen. Also man lernt vom Gegenüber. Und man lernt besser hingucken wie man selber gestrickt ist, wenn man den Vorwurf sein läßt: Wenn ich schon nicht vollkommen bin, dann will ich es wenigstens von dir erwarten. Denn wenn alle Leute so wären, wie ich sein sollte, dann wäre die Welt ein viel schönerer Platz um darin zu leben.

Inzwischen stellt sich diese Einsicht bei vielen ein, daß es neben dem Siegen im Lebenskampf noch andere Werte gibt. Wie wäre es eigentlich, wenn man einmal eine andere Maxime umsetzen würde? wie z. B. das Heilwerden an Körper, Geist und Seele? Die großen Religionen hatten seit Äonen solche Angebote im Programm. Aber irgendwie mangelt es an der Umsetzung. So wurden viele Menschen zu Suchern. Nun schlage ich vor, vom Sucher zum Finder zu transmutieren, also den Spieß umzudrehen, zu behaupten, daß ich alles habe, was ich brauche, um wahrhaft glücklich zu sein dank der Kraft des Seins - OM.

Hauptplatine

Die Schwingungen werden mittels Rechteckgenerator LCD1799 erzeugt, ein winziger Chip in der Mitte einer Huckepackplatine. Er wird mit einer Batterie betrieben und gibt seine Impulse an eine Darlington-Transistorschaltung. Diese ziehen ihren Strom aus einem 24-Volt-Netzteil.

Im Bild wurde eine Schwingung von 174,9 kHz eingestellt, was durch die doppelten Potentiometer sehr genau möglich ist.
Die Impulse werden in einer/zwei gekapselten Spulen hochtransformiert auf einige 100 Volt und dann den Lakhovsky-Antennen zur Verfügung gestellt: zwei gleiche Labyrinte, moderne Hufeisen. Es sind Holzbrettchen in die Kupferdraht eingelassen wurde, welcher nun mit meinem Schwingungserzeuger verbunden wird.
Diese kann man nun am Körper anwenden, ohne daß eine direkte Berührung notwendig ist.
Die gewählte Frequenz von 174,9 kHz soll eine Resonanzfrequenz von Eisen sein und damit das Hämoglobin im Blut ansprechen.

Schwingkreis

Nach der wunderbaren Vorarbeit des Georges Lakhovky und seiner Darstellung von Schwingkreisen - teils miniatur kleine - in der belebten Natur folgt hier die Anwendung mit neuzeitlichen Bauelementen.
Das Grundschema sah ich in dem neu aufgelegten Buch: Das Geheimnis des Lebens, eine deutsche Übersetzung von Lakhovsky's ano 1931. Es hat mich beflügelt, die Sache einmal konkret werden zu lassen.


Aufgebaut mit einem Vorschaltgerät für Neonröhren als Spule zusammen mit einer Reihe von MKP-Kondensatoren und einem Mosfet-Transistor, sowie zwei Dioden (vom Typ 5408) läßt es sich einfach darstellen. Als Rechteckgenerator dient der auf diesem Web beschriebene LTC1799. Der Mosfet ist ein N-Channel STW20NM50 - es geht aber sicherlich auch mit den üblichen IRF740 oder IRF840

Man sieht auf dem Bild sehr schön, wie der Mosfet mit weißer Wärmeleitpaste am Kühlkörper montiert wurde. Er wird aber nur mäßig warm, nachdem bei der gewählten Betriebsspanng von 27 Volt nur knapp 0,5 Ampere fließen. Diese robuste Spule im Blechkästchen mit dem hohen Widerstand von 48 Ohm macht es möglich!


Die Spule hat eine Induktivität von 1,27 H; so habe ich mit den Kondensatoren diverse Kapazitäten im Bereich von 10 uF ausprobiert, wie es zusammenpaßt? Es war keine Wunschfrequenz möglich, sondern ich mußte diejenige Frequenz einstellen, die eine Wunschkurve ergab. Es ging mir darum, ein sauberes Bild zu erhalten wohingegen viele wirre Linien kamen. Die Einstellmöglichkeiten auf meiner Steuerplatine mit LTC199 machen das bequem möglich.


Es scheint mir auch gar nicht auf eine bestimmte Frequenz anzukommen, sondern nur darauf, daß diese offenen Ringe (hufeinsenförmige) zum Schwingen angeregt werden, denn es handelt sich ja um eine Kondensatorwirkung, welche wegen ihres geringen Wertes sehr hohen kosmischen Schwingungen zum Durchlaß verhilft.


upgrated

Um die abgegebene Spannung höher zu bringen, habe ich noch eine selbst gewickelte Spule gleich hinter D1 dazwischen gehängt. Diese wirkt dann als Übertrager und säubert die Schwingung zu einer reinen Sinuskurve.
An diese Spule können die beiden Holzbrettchenlabyrinte angeschlossen wurden oder die Originalform wie ich sie auf eine Epoxyplatine geätzt habe.
Als Spannung liegen dort reichlich 1500 Volt an, und nach einem Schutzwiderstand von 4k7 sind es immer noch 600 bis 300 Volt je nach Belastung.

Die Spule entstand aus einem leere Spulenkörper für Schaltlitze mit 1000 Windungen 0,4 mm Kupferlackdraht und darüber 20 Windungen von 1 mm Durchmesser. Im Kern wurden Rundmagnete untergebracht mit Loch und mittels M4-Gewindestange befestigt.

Kleine Epoxy-Leiterplatte worauf das Lakhovsky-Muster exakt übertragen wurde. Das Hintergrundbild aus ägyptischer Überlieferung soll die schützende Radionik-Wirkung symbolisieren.


Diese beiden Platinen sind 125x125 mm. Meine Erfahrungen damit sind durchaus positiv, insbesondere wenn ich mich auch in Gedanken darauf ausrichte: Ich bin durchstrahlt von positiver Lebenskraft - wie ganz oben auf dieser Seite in der Meditation vorgeschlagen.

Die Wirkung ist als leichtes Kribbeln spürbar und hat vermutlich einen tachyonisierenden Effekt. Die Leiterplatte kam in ein Plstiktütchen und wurde des Nachts unter das Kopfkissen gelegt. Ein Traum spiegelte die coole Reaktion gegenüber Fremdbestimmung.


Magnetfeld

Warum sprießen und knospen die Blumen im Führjahr viel rascher?
Weil das kosmische Magnetfeld viel stärker ist!


Der Magnetfeld-Generator
Links:
Der Mosfet auf dem Kühlwinkel, darüber der Signalinjektor, dahinter die Kammer für ein AA-Batterie.
Mitte:
vorne das Glasgefäß (Aldi-Gewürz) zur Aufnahme von 60...80 ml. Es ist mit dem Induktionsdraht umwickelt.
Dahinter die bifilare Spule auf einen Toroid gewickelt.
Rechts:
Der Trafo mit den Netzteil-Elkos - ist etwas größer als eigentlich nötig, denn es werden nur 40 mA benötigt, aber mir ging es um die 53 Volt, die er zur Verfügung stellt.
Diese Modulation geht nur mit einem solchen Gleichstrom, nicht mit Wechselstrom.
Im Oszilloskop zeigt sich neben der Grundfrequenz von 1 kHz auch sehr viele 'Obertöne'. Der Signalinjektor aus einem alten Vielfachmeßinstrument stellt ein ganzes Spektrum von Schwingungen bis hin zu 500 MHz zur Verfügung.


Erleuchtung

Warum sind viele Menschen nicht erleuchtet?
Weil sie diese wunderbare Lampe nicht haben!


Aufgebaut aus 5 Reihen zu je 12 LED auf einer Hartpapierplatte,
im Winkel von 20 Grad angeordnet, kleiner Vorwiderstand und Elko,
verbunden mit einem 12-Volt-Netzteil, zündet diese ultrahellen LED.
Geeignet, um dem Körper gezielt einen starken Lichtstrom zu gönnen, z.B. die Stirn einzuschalten und damit auf das Gehirn, seinen Vorderlappen Einfluß zu nehmen bis hin zur Eigenerleuchtung, was hiermit informiert wird:

ICH BIN das Licht im Wesen meiner Gehirnzellen.

Ab jetzt gibt es also zur Meditation auch die Erleuchtung!
Gerade dieses Symbol mit den 5 Strahlen, nach einem Vorbild des Agda-Symbols vom Aldebaran, ist geeignet die Anpassungsfähigkeit auf veränderte Umweltbedungungen zu bewirken.

Es geht doch nichts über ein wunderbares Gedächtnis, um sich den Text vom Anfang der Seite bei geschlossenen Augen und helle Empfindung im Kopf vorsagen zu können.
Eine zusätzliche Aktivierung von Gehirnzellen kann per Kopfhörer und Hemy-Sync-Signalen erfolgen.

Eine spirituelle Erleuchtung gibt es neuerdings mit Hilfe des Rates der Schöpfung und den Seminaren von Cecilia Sifontes und deren CD:
Link zu lightflow.info Diese Reihe ist im Aufbau begriffen, somit liegen noch keine Erfahrungen vor. Es ist etwas für Menschen mit Pioniergeist.
Langjährige intensive Arbeit mit den höheren Lichtkommandos hat diesen Prozess reifen lassen. Es wird dort seit 20 Jahren ein Lichtkörpertraining angeboten.


Disclaimer:

Die oben wiedergegebenen Texte stehen unter dem Zeichen der Meinungsvielfalt
und sind in keiner Weise verbindlich.
Das Maß der Wahrheit muß jeder Mensch für sich selbst abchecken.
Es sind Denkanstöße zur Meinunsbildung!
Ein Haftung dafür ist völlig ausgeschlossen!


zurück nach oben

zurück zur Hauptseite